This where the flash should stand...

DIE CLASSIQUE CHRONOMETRIE OFFENBART IN HONGKONG IHRE STÄRKEN

09.08.2013

Am Donnerstag, den 8. August 2013, stellte Breguet Hongkong der Presse die Classique Chronométrie 7727 vor, das Flagship-Modell des Jahres. Die Manufaktur hatte die wichtigsten Journalisten der Metropole zu einem Mittagessen ins berühmte Restaurant The Chariot Club geladen, wo sie die Gelegenheit bekamen, mehr über die Geheimnisse dieser innovativen Uhr zu erfahren.

Am 7. November 2010 stellte Breguet einen Patentantrag für den magnetischen Zapfen. Diese bahnbrechende Innovation, die mehrere Jahre intensiver Forschungsarbeit in Anspruch nahm, stellt für die Manufaktur nicht nur einen Meilenstein in der Geschichte der Uhrmacherei dar, sondern setzt ebenfalls neue Maßstäbe auf ihrer Suche nach Perfektion.

Eingegliedert in das Modell Breguet Classique Chronométrie 7727, stützt sich diese revolutionäre Lösung des magnetischen Zapfens auf zwei Decksteine, die an jedem Ende der Unruhwelle jeweils mit einem Mikromagneten versehen sind, damit die Unruhwelle zentriert bleibt und sich selbst justiert. Da die Unruhwelle in künstlicher Schwerkraft gehalten wird, bleibt sie von den unterschiedlichen Positionen der Uhr unberührt, und es herrschen an jedem Zapfen stets dieselben Bedingungen vor. Das Ergebnis ist eine Unruhwelle, die gegenüber der Schwerkraft unempfindlich, stabiler und widerstandsfähiger gegen Erschütterungen ist.

Dank der Überlegenheit von Breguet bei der Verarbeitung von Silizium verfügt die 7727 ebenfalls über eine außergewöhnlich hohe Frequenz von 10 Hz. Mit einer durchschnittlichen Gangrate von -1/+3 Sekunden pro Tag bietet sie eine optimale Präzision, die deutlich innerhalb des COSC-Standards von -4/+6 Sekunden pro Tag liegt.