This where the flash should stand...

TOKIO: „BREGUET IN THE PALACE“

15.11.2012

Breguet präsentierte kürzlich die Austellung „Breguet In The Palace – Three Queens Loved Breguet“ in der Cité du Temps Ginza in Tokio. Mit dieser Ausstellung japanischen Ursprungs wurde ein Doppeljubiläum gefeiert: die Fertigstellung vor 200 Jahren der ersten, von Caroline Murat, der Königin von Neapel, in Auftrag gegebenen Armbanduhr und die Lancierung vor 10 Jahren der Breguet Kollektion „Reine de Naples“ („Königin von Neapel“).

Die Ausstellung, die in Japan die Damenkollektionen zunehmend in den Vordergrund stellen soll, zeigte Originalstücke zu den drei Königinnen, die ein enge Beziehung zu Breguet pflegten, nämlich Königin Marie-Antoinette von Frankreich, Kaiserin Josephine und Königin Caroline Murat von Neapel. Die Veranstalter nutzten die Vorzüge der Ausstellungsräumlichkeiten der Cité du Temps Ginza, insbesondere die Aussicht des 14. Stockwerks auf Japans edles Ginza-Einkaufsviertel, voll aus, indem sie auf dem Balkon einen Garten in Anlehnung an Palastgärten erschafften und den gesamten Ausrichtungsort wie einen Palast einrichteten.

Am 8. November fand für rund 200 Pressemitglieder ein Eröffnungsempfang statt, und am 9. November wurden rund 100 Prominente von der Ginza Breguet-Boutique geladen, bevor die Ausstellung dann am 10. und 11. November für die Öffentlichkeit zugänglich war. Sämtliche Besucher begeisterten sich für den edlen, für Marie-Antoinette angefertigten Schmuck, die von Kaiserin Josephine im Jahr 1800 erstandene „montre à tact“ oder Tastuhr sowie die jüngsten und bedeutendsten Stücke der Kollektion „Reine de Naples“. Die Vorführung eines italienischen Kameen-Künstlers zu Besuch in Japan lieferte eine Kostprobe der Handwerkskunst und des Savoir-faires von Breguet, und die eigens für diese Veranstaltung in Auftrag gegebene „Reine de Naples“ Kamee-Uhr „Fleur de cerisier“, die eine für Japan typische Kirschblüte zeigt, fand bei allen großen Anklang.