This where the flash should stand...

BREGUET UND DAS KULTURELLE ERBE JAPANS

08.11.2013

Vor Kurzem hatte Breguet Japan einige privilegierte Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis nach Kyoto geladen. Im Taizo-in Tempel, einem über 600 Jahre alten Meisterwerk der Architektur, begaben sie sich auf eine Reise durch die Kultur Japans. Auf dem Abendprogramm standen folgende Highlights: eine Besichtigung des Tempels, die Präsentation verschiedener Malereien, die als „nationaler Kulturschatz Japans“ gelten, sowie ein exklusives Treffen mit dem Tempelpriester. Abschließend kamen die Gäste in den Genuss einer traditionellen Tanzvorführung, die unter den bereits begeisterten Teilnehmern für große Freude sorgte.

Das Respektieren, Teilen und Wahren des kulturellen Erbes ist von grundlegender Bedeutung für Breguet. Die Manufaktur gilt als Inbegriff für die Kunst und Kultur Europas und ist im Besitz einiger der raffiniertesten Uhrmacherkreationen der Geschichte, dank derer sie einige der bedeutendsten Persönlichkeiten der Geschichte zu ihren Kunden zählen durfte, darunter die französische Königin Marie-Antoinette oder Napoleon Bonaparte.

Bei seinem unermüdlichen Streben nach Innovationen lässt sich Breguet von seinem verblüffenden Erbe inspirieren und entwickelt außergewöhnlich zeitgenössische Kreationen wie die Classique mit Doppel-Tourbillon oder die Hora Mundi Uhren, die beide im Rahmen der Veranstaltung in Japan ausgestellt waren. Präsentiert wurden diese eindrucksvollen Zeitmesser, die das Ergebnis einer jahrelangen Entwicklungsarbeit sind, in ihren Haute-Joaillerie-Versionen. Als Kombination von Eleganz und Innovation zeugen sie vom weltlichen Savoir-faire der Marke Breguet.