This where the flash should stand...

2010 Internationaler Musikwettbewerb Concours de Genève

18.11.2010

Der Concours de Genève ist Gelegenheit für junge Künstler aus der ganzen Welt, ihr musikalisches Talent unter Beweis zu stellen. Bei der 64. Ausgabe lag der Schwerpunkt auf den Disziplinen Oboe und Klavier.

Die Montres Breguet SA tritt innerhalb des Wettbewerbs unter anderem durch die Vergabe des Sonderpreises „Coup de Cœur Breguet” in Erscheinung, mit dem einer der Finalisten die Möglichkeit erhält, eine CD mit Orchesterbegleitung aufzunehmen. Diese Auszeichnung, die von einer durch die Montres Breguet SA zusammengestellten Jury verliehen wird, ist ein wertvoller Beitrag zur Karriere des Preisträgers und ein zusätzliches Sprungbrett auf dem Weg zur internationalen Solokarriere. In diesem Jahr heißt die Preisträgerin Hyo Joo Lee, die für ihre herausragende Interpretation der zwei Airs von Sergei Rachmaninoff und seines Concerto N°2 in C Moll, Op. 18. ausgezeichnet wurde.

Die im südkoreanischen Dae-gu geborene Hyo Joo studierte bei Mi Kyung Kim und Jin Woo Chung an der Ye-Won School of Arts in Seoul. 2002 setzte sie ihr Studium am Conservatoire National Supérieur de Paris mit Theodor Paraskivesco, Jacques Rouvier und Itamar Golan für Kammermusik fort. Sie studierte außerdem bei Françoise Thinat an der Ecole Normale de Musique de Paris und anschließend bei Matti Raekallio an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Im Alter von 13 Jahren gewann sie den ersten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb von Cincinnatti, gefolgt von einem weiteren ersten Platz beim Moskauer Chopin-Nachwuchswettbewerb. 2003 gewann sie die Goldmedaille beim Piano Campus Wettbewerb in Pontoise, 2007 erhielt sie den zweiten Preis beim internationalen Klavierwettbewerb von Epinal.

2003 nahm sie an der Klaviernacht im Rahmen des Sommerfestivals von Annecy teil, 2004 trat sie beim Festival in Auvers-sur-Oise auf. Sie hat regelmäßig Konzertauftritte in Italien, der Tschechischen Republik, Polen, Österreich, Frankreich und Japan. In Korea spielt sie gemeinsam mit den renommiertesten Nationalorchestern. Und im Jahr 2010 gewann Hyo Joo die „Coup de Cœur Breguet“-Auszeichnung.

Außerdem honoriert die Montres Breguet SA den ersten Preis des Wettbewerbs mit einer Breguet-Uhr für den Preisträger. In diesem Jahr ging der erste Preis an die in Hiroshima geborene Japanerin Mami Hagiwara für ihre Interpretation des Concerto in G-Dur.